Sonntag, 6. August 2017

Ist Kreativität angeboren oder entwickeln wir erst im Laufe der Jahre unsere eigenen kreativen Eigenschaften ?

Hallo Ihr Lieben,
in den meisten Bundesländern haben die Ferien erst angefangen, hier in Ostfriesland hat schon wieder die Schulzeit begonnen.
Den Sommer hatten wir bis jetzt nur für zwei Wochen, aber ostfriesische Kinder sind abgehärtet und machen das Beste aus diesem Wetter. Das kann ich sehr gut beurteilen, weil ich direkt an einem großen Spielplatz mitten in Emden wohne. Das Wetter spielte eine Nebenrolle und es musste wirklich schon aus Eimern schütten, das der Spielplatz leer war. Sobald es aufgehört hat zu regnen, kamen sie alle wieder aus Ihren Löchern. Wir haben neben den Spielplatz auch ein Cafe, da haben die Eltern und" Nichteltern" zusammen gesessen und jeden Sonnenstrahl genossen.
Die Schule fängt wieder an und wettermäßig geht es hier im Norden schon auf die Herbstzeit zu.

Wenn ich so zurück denke, als mein Sohn noch zur Schule ging und in den Ferien war das Wetter schlecht oder auch einfach ein verregnetes Wochenende, was macht man da mit einem Kind, wenn kein Urlaub in Süden geplant ist ? 
Vor dem Fernseher parken, klar, das kann mal machen, aber ein Fan vom "Babysitting TV" bin ich nie gewesen. (Gut, außer frühmorgens am Wochenende :-)
Ich habe mit meinen Sohn André und seinen Freunden gespielt, wie z.B Memory, Schach, Monopoy usw. das hat uns immer großen Spaß gemacht. 
Wir haben viel gemalt, ab und an gebastelt und natürlich denke ich als Mutter darüber nach, welche Fähigkeiten mein Sohn hat und was man auch fördern sollte.
Ich habe als Kind und auch heute noch leidenschaftlich viel gelesen, wie ein Weltmeister. Mein Sohn hat sich gerne vorlesen lassen, aber selber lesen war nicht so sein Ding. Nur wenn es die Schule verlangte...aber mein Sohn konnte mit Hingabe Bilder malen, die ins Detail gingen. 
Beispiel : André malte gerne Landschaften oder Städte und auf den gemalten Schienen durch diese Landschaften fuhr die Eisenbahn. Total detailverliebt und ich sah meinen Sohn schon vor meinen geistigen Auge Architektur studieren. Wie Mütter halt so sind und mein Sohn wollte aber Lokführer oder Koch werden ( lag es an meinen Kochkünsten:-)... wir kennen das alle, meistens gehen die Kinder dann doch einen ganz anderen Weg. 
Heutzutage ist Musik seine große Leidenschaft. André hat eine Berufausbildung ( wie die meisten Menschen :-) und in diesen Beruf arbeitet er auch. Nebenbei legt er an Wochenende als DJ bei Hochzeiten, Geburtstagen usw. auf. 
Es hatte also einen Sinn, das ich jeden Morgen vor der Arbeit, von meinen Sohn für seine Vorliebe zu Usher und den ersten Hit " Yeah, Yeah" , fast in den Wahnsinn getrieben wurde :-) Das Lied verfolgt mich heute noch...
Ich behaupte jetzt mal, das mein Sohn sehr kreativ war und noch ist, denn DJ und Musik auflegen, dazu gehört viel Vorbereitung und dafür opfert Andre seine Freizeit. Das Tolle dabei ist, das meine Schwiegertochter Caro mit eingebunden ist, denn sie kümmert sich um die Dekoration der Räume, wo die Musiksause steigen soll.
Das ist die große Kreativität meiner Schwiegertochter und darin ist die Caro sehr gut, da beneide ich sie ! 

Ist Kreativität angeboren ?
Kinder sind kreativ, aber je älter wir werden, so mehr verlieren wir unsere Kreativität, wenn wir keine Interessen haben, keine gute Allgemeinbildung und unsere Neugierde verlieren. Können wir die Eigenschaften in das "Erwachsen werden" integrieren, dann bleibt auch unsere Kreativität bestehen. 
Das Elternhaus spielt da eine große Rolle, aber auch der eigene Charakter und die Entscheidung, wie unser Leben aussehen soll. Das hat jeder selbst in der Hand !

Nun komme ich mal zu meiner Kreativität. Ich lese sehr gerne, habe als Kind sehr gerne gemalt, Aufsätze geschrieben  und begeistere mich für die Handarbeit, da wären das Stricken und Häkeln. Das Nähen möchte ich auch noch lernen, und da besuche ich ab September einen Nähkurs und vorneweg gesagt, denn ich habe eigentlich zwei linke Hände. Es kostet mich viel Anstrengung konzentriert zu bleiben und ein Muster zu stricken, das geht mir nicht leicht von der Hand, aber es spornt mich an, das zu schaffen.



Natürlich ist mein Blog auch aus meiner Kreativität entstanden und ich habe vieles in den letzten Jahren gelernt (das mit dem kurz fassen, daran hadere ich noch :-). Ich schreibe für mein Leben gerne über dieses und jenes und natürlich über Kosmetik, das ist ja auch eine kreative Tätigkeit.. Trotzdem bin ich nicht perfekt, aber so lange es Spaß macht, bleibe ich dabei und man lernt ja nie aus.
Die Kreativität ist bei mir im Laufe des "Erwachsen werden" ein wenig vekümmert, da hatte ich schlichtweg keine Zeit. Ich habe in jungen Jahren meinen Sohn geboren, war lange alleinerziehend und bin arbeiten gegangen und die Kreativität ist da ein wenig auf der Strecke liegengeblieben. Klar, als Erzieherin im Kindergarten ist man jeden Tag kreativ, aber ich meine halt in meiner eigenen kleinen Welt, ist diese Begabung zu kurz gekommen
ich muss wirklich dranbleiben und an mir arbeiten, um ein Projekt zu Ende zu bringen. In meinen Beruf als Erzieherin, bin ich dankbar für die tollen Bastelbücher die es zu kaufen gibt. Denn ohne diese wäre ich aufgeschmissen gewesen, da brauche ich einfach die Anleitung, aber dafür bin ich für jeden Spaß zu haben und die Kinder haben mich dafür geliebt :-)
Alles in einem macht mich das Ergebnis aus jeden Projekt stolz wie Oskar !
Das Ziel zu erreichen spornt meine etwas kümmerliche Kreativität ungemein an.


Was ist eigentlich Kreativität ?
Kreativität ist nicht auf Genies, Künstler und Entdecker beschränkt. Sie kann geweckt und entfernt werden.
Mit ganz bestimmten Charaktereigenschaften und Eigenschaften.
Sprachgeschichtlich stammt das Wort Kreativität , kreativ vom lateinischen"creare", was soviel bedeutet wie erschaffen.
Das heißt Kreativität steht zunächst einmal für ein gestalterisches , schöpferisches Potenzial.
Diese Schaffenskraft kann sich in unterschiedlicher Hinsicht äußern. Im ästhetisch -künstlerischen Bereich ebenso wie in der Produktentwicklung.
Im zweckfreien Spielen mit Ideen ebenso wie im konkreten Lösen von Problem.
Quelltext: Kreativität und kreative Eigenschaften ( auf diesen Link findet Ihr noch mehr zu diesem Thema)

Jetzt frage ich Euch, ist es kreativ, wenn ich "Malen nach Zahlen", als mein neues Hobby angebe ? Bis vor ein paar Tagen hätte ich noch schallend gelacht und gesagt, das ist kinderleicht, was hat das mit Kreativität zu tun?
Von wegen !!!!!!!!!
In der letzten Ausgabe der Frauenzeitschrift "Freundin", war so ein kleines Beiheft mit vielen Ornamenten zum Ausmalen. 
Natürlich habe ich diese Zeitschrift nicht deshalb gekauft, oder doch ? 
Ich war neugierig und vor zwei Tagen habe ich mich hingesetzt und mit dem Ausmalen des ersten Ornament begonnen.

Es sieht einfach aus, ist es aber nicht, wenn man nicht die Ruhe in Person ist und die bin ich definitiv nicht. 
Bei mir muss immer alles perfekt sein, wenn ich auf Papier einen Brief schreibe, oder stricke oder was auch immer, wenn sich ein kleiner Fehler einschleicht, dann fange ich von vorne an ( beim Stricken natürlich nur aufribbeln bis zum Fehler). In der Schulzeit brauchte ich keinen Tintenkiller, bei Fehlern "zack" nochmal von vorne angefangen. 
Das kam von mir ganz alleine und das Schlimme ist, das habe ich meinen Sohn weitervererbt. Da hat er mir manchmal leid getan bei den Hausaufgaben. Ich wollte nicht, das er die gleiche Macke durchlebt und habe ihn das auch oft genug gesagt, aber keine Chance, ein Gendefekt in unsere Ahnengalerie :-) Ich habe ihn auch immer gelobt, für seine schöne Schrift, aber diesen Spleen hat er eindeutig von mir.
So und mit dieser Macke malt mal so ein Ornament aus!!!!!
Zuerst muss überlegt werden, wo welche Farbe hin soll und es muss ja auch stimmig sein ( wehe nicht :-), dann aufpassen nicht übermalen, was war ich nervös, aber geschafft..na gut, ein klitzekleinwenig habe ich einmal übergemalt, findet den Fehler:-) . Bei diesen Prozedere habe ich mich nicht entspannt, wie auf dem Buchcover zu lesen ist.












Ich kann Euch sagen, das war nicht so einfach, aber es hat Spaß gemacht und ich habe mich mal wieder kreativ betätigt :-)
Ach... und "Malen nach Zahlen" habe ich als Kind schon gerne gemacht, aber ich konnte auch ohne Zahlen gut malen :-)

Habt Ihr eine Ahnung, was ich mit all den Ornamenten anstellen kann, wenn ich das Buch voll habe?  
Da fällt mir bestimmt auch noch was Kreatives ein, aber ich nehme gerne Tipps entgegen :-)
Ich empfehle Euch, trinkt keinen Kaffee, wenn Ihr Euch an die Arbeit macht, denn Ihr braucht eine ruhige Hand !

Mich würde interessieren, ob Ihr für solche Mal-Trends zu begeistern seid, denn das soll ja seit ca. einen Jahr ja schon schwer angesagt sein.
Ich war schon immer ein Spätzünder :-)


Liebe Grüße
Andrea 




Der Artikel wurde nicht vergütet und alles was Ihr auf den Bildern sehen könnt, habe ich privat erworben.

1 Kommentar:

Sunnys Side hat gesagt…

Hmmm. Ich glaube Menschen sind alle kreativ. Auch im negativen Sinn, manche sind Meister darin sich Gemeinheiten auszudenken und andere zu piesacken.
Man muss dummerweise drauf kommen, wo die Kreativität steckt. Alle anderen können nur Anstöße geben. Ich war schon immer gern kreativ. Und im künstlerisch handwerklichen Sinn, kann es jeder versuchen. Man kann dabei nur gewinnen. LG Sunny

Empfohlener Beitrag

Aldi: Die Biocura Kaviarlinie im Test und kann Luxuspflege aus dem billigeren Preissegment was bewirken ? / PR-SAMPLE

Hallo Ihr Lieben, ich mache den Langzeittest mit der bekannten Pflegemarke Biocura von  Aldi. Was will ich damit erreichen ? Ganz einfach...