Freitag, 28. April 2017

Ein sehr persönlicher Post über Menschen und Hund:-), die mich lieben, auch in schlechten Zeiten und der Krankheit Fibromyalgie.

Moin Moin Ihr Lieben,
Ich schreibe auf meinen Blog meistens über Beauty und Themen für uns Frauen, aber heute habe ich den Wunsch ein wenig persönlicher zu werden und möchte ein wenig von mir erzählen. 
Ich würde das auch gerne öfters machen, aber ich habe da eine Sperre in mir, warum kann ich selber nicht so beurteilen. Vielleicht ändert sich das in Zukunft.

Viele von Euch haben bestimmt Haustiere und können gut verstehen, das ein Hund ein Familienmitglied ist und auch heiß und innig geliebt wird.
Vor zehn Jahre habe ich da noch ganz anders gedacht !
Erst einmal war ich der Meinung, das Tiere keine Gefühle haben und nur Arbeit machen ( war immer eine Stadtpflanze). Mein Sohn hatte aber immer Meerschweinchen und Kaninchen und wer hat sich um alles gekümmert? Dreimal dürft Ihr raten :-)
Bevor ich auf meinen Hund zurückkomme, ein paar Dinge noch von mir. 
Die Leser, die mich schon länger kennen, wissen das ich vor einen Monat aus dem Bergischen Land nach Emden an die Nordseeküste umgezogen bin.
In meiner alten Heimat war ich nach der Trennung von meinen Freund und Auszug von meinen Sohn, mit meinen Hund alleine. 
Ich bin eine chronische Schmerzkranke, was alles ausgelöst wurde, durch eine schwere Operation.
Das erzähle Ich Euch nur, weil die Petra auf Ihren Blog, über Ihre Krankheit geschrieben hat und das fand ich sehr mutig. Ich mag Petra sehr gerne, auch wenn ich sie persönlich noch nicht kenne. Sie strahlt unheimlich viel Lebensmut aus und natürlich ist sie eine wunderschöne Frau.
Den Post über die Krankheit Fibromyalgie könnt Ihr auf ihrem Blog Zeitlos bezaubernd  lesen. 

Ich habe auch einen schwierigen Weg hinter mir und noch vor mir.
Die Petra und ich wollten uns vor meinem Umzug noch treffen, weil Sie in Düsseldorf lebt und ich praktisch um die Ecke, in Solingen, gelebt habe.

"Liebe Petra, ich habe das einfach nicht auf die Reihe bekommen. Ich war die letzten Monate so mit mir selber beschäftigt, ob ich das Richtige tue, mit dem Umzug und die Krankheit hatte mich fest im Grifft. Bei mir ist es die Kälte, wo mein Körper heftig reagiert.  Es tut mir wirklich leid und ich bin Dir dankbar, das Du nicht böse bist mit mir."
Ich bewundere Dich, wie Du alles schaffst und weiß auch, das es nicht einfach ist. Ich nehme zur Zeit keine Schmerzmittel und das macht mir ganz schön zu schaffen. Ich hoffe aber, das wir uns nochmal sehen in unseren Leben und ich möchte es auch schaffen, wieder an Blog Events teilzunehmen, wenigsten so zweimal im Jahr...
Wie Du geschrieben hast, nicht jeder kommt mit Veränderungen zurecht, dazu gehöre ich auch und dieser Umzug hat mir wahnsinnig viel an Lebenskraft gegeben !"

Es gibt wirklich so viele Frauen, die jeden Tag mit Schmerzen und Depressionen ihren Tag rum kriegen müssen, weil Kinder da sind und viele von diesen Frauen wissen nicht, was gesundheitlich falsch läuft. Auch die Ärzte sind oft überfordert mit dem  Krankheitsbild. 
Ich bin froh, das diese Krankheit erst bei mir ausgebrochen ist, als meine Sohn schon auf eigenen Füßen gestanden hat.
Es muss sehr schwer sein, den Alltag mit Familie und den Schmerzen zu meistern.
Möchtet ihr mehr von dieser Krankheit erfahren, dann lest bitte den Post von der Petra. Ich werde darüber bestimmt in Zukunft auch berichten, aber ich stecke noch mittendrin und fühle mich dazu noch nicht so in der Lage, objektiv darüber zu schreiben. Stellt Euch einfach vor, das Ihr jeden Tag einen starken Muskelkater habt. Das geht an die Substanz und schlimmer als die Schmerzen, ist die Kraftlosigkeit.
Fibromyalgie ist eine Faser.-und Muskelkrankheit, aber das ist längst nicht alles.
Ich möchte die Schmerzen in Griff bekommen ohne Chemie, weil meine Leberwerte schon weit im Keller sind. 
Erst dann möchte ich darüber schreiben und auch helfen können, sowie Petra mit ihrem Artikel.

Zurück zu meinen Hund!
Mein Hund (Teddy) wird 11 Jahre alt und wenn ich den süßen kleinen Rollmops nicht die letzten Jahre in mein Leben gehabt hätte, dann würde es mir heute schlechter gehen. Das liest sich vielleicht blöde, aber es ist so.
Ich muss morgens früh aufstehen, weil mein Hund raus muss. Mit diesen Schmerzen an manchen Tagen ist es nicht einfach, aber es geht oder eher, es muss gehen. Ich kann in Zukunft wahrscheinlich nur noch halbtags arbeiten gehen, weil ich auch noch unter Verwachsungen leide und doppelt mit Schmerzen rumhantiere.
Wäre der Hund nicht, dann hätte ich mich vielleicht aufgegeben. Aufgegeben in dem Sinne, das ich Frührente beantragt hätte und versackt wäre, wie bestimmt viele mit dieser Krankheit. 
Mein Sohn und auch meine Schwiegertochter standen immer hinter mir, aber die haben auch Ihr eigenes Leben und da muss der Mensch alleine durch !
Die Liebe von den Sohnemann, Schwiegertochter und meinen Hund haben mir die Kraft gegeben. Morgens aufstehen muss ich alleine und da hat der Hund mir sehr geholfen
Die Devise heißt kämpfen und nicht aufgeben !

Oje, jetzt habe ich schon Pipi in den Augen...

Ich möchte mich ganz lieb bei allen bedanken, die mir in den letzten Jahren so einiges verziehen haben und Verständnis hatten.
Besonders meinen Sohn, der jetzt in Frankfurt lebt, aber trotzdem immer für mich da ist und ich natürlich auch für Ihn, aber in Zukunft wieder mit mehr Power :-) Bei Freunden, die ich oft vernachlässigt habe und meinen Hund, der mich liebt, sowie ich bin und mir vollends vertraut. Der Kleine hatte es vor meiner Zeit, sehr schwer und ich musste viel dafür tun, das Teddy an Menschen wieder glauben kann. Die Belohnung dafür, bekomme ich jeden Tag doppelt und dreifach zurück!

Ihr Lieben, das ist sonst nicht so meine Art zu schreiben, aber mir war heute danach. 
Ein Blog sollte nicht nur die schöne Seite des Lebens zeigen, davon bin ich noch in den letzten Jahren von ausgegangen.
Wir können Frauen erreichen, die noch nicht soweit sind, wie Petra und ich. Das geschriebene Wort von Gleichgesinnten, hat mich auch viel weiter gebracht in den letzten Jahren ! 
Informiert Euch und nimmt nicht alles so hin, was die Ärzte Euch erzählen. Holt eine Zweitmeinung ein und glaubt an Euch. Leicht geschrieben, aber ich weiß, das kann jede Frau erreichen, wenn Sie nur will und noch Spaß am Leben haben möchte!
Ich wünsche Euch ein schönes verlängertes Wochenende !

Liebe Grüße
Andrea










Kommentare:

Sunnys Side hat gesagt…

Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft dabei, Deine Krankheit weiterhin in Schach zu halten. Ich hoffe Du lebst Dich weiterhin gut ein. Ich freue mich noch immer für dich, dass du den Umzug in Angriff genommen hast. LG Sunny

sabine hat gesagt…

Liebe Andrea,
das ist ein mutiger Post und ein sehr ermutigender. Danke dafür! Du schreibst, Du möchtest im Blog die schönen Seiten zeigen. Das tust Du, auch mit diesem Post. Gerade mit diesem Post. Dir gelingt es trotz Deiner Schmerzen die schönen Seiten zu sehen und uns zu zeigen, das bewundere ich sehr. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du eine Möglichkeit findest, die Schmerzen ohne Medikamente zu besiegen.
Liebe Grüße
Sabine

Andreas Rüb hat gesagt…

Das Leben ist eins der Schwersten. Besiege es! Du bist auf dem richtigen Weg und komm nicht von diesem ab. Ich wünsche dir viel Kraft.